LF16 mit THL

LF16

Fabrikat-Aufbau: Fa. Gft. Bad Friedrichshall
Fahrgestell: Mercedes Benz, 12 t Gesamtgewicht, 150 kW, zuschaltbarer Allradantrieb, Differentialsperre Hinterachse
In Dienst gestellt: 9.11.1992
Pumpe: FP 1600 Liter bei 8 bar
Wassertank: 1200 Liter
Beladung: Nach Norm



Einsatzgebiet

Aufgrund er vielschichtigen Einsatzmöglichkeiten, die uns dieses Fahrzeug bietet, rückt es bei einer Alarmierung als erstes aus.
Die Einsatzgebiete umfassen neben der Brandbekämpfung auch die der technischen Hilfeleistung. Im Einzelnen wären dies:


Brandbekämpfung:


Außen- und Innenangriff
Menschen- und Tierrettung
Wasserförderung


Technische Hilfeleistung:

Verkehrsunfälle
Auspumpen von Kellern
Beseitigung von umgefallenen Bäumen
Beseitigen von Ölspuren
Befreien von eingeklemmten Personen
Ersteinsatz zur Abwehr von umweltgefährdenden Stoffen

Die Eisatzhäufigkeit auf beiden Gebieten liegt zur Zeit gleich hoch. Zu erwähnen wäre hier ein Einsatz im Jahr 2004. Alarmiert wurde am Samstag nachmittag zu einem Mähdrescherbrand. Beim Eintreffen stand dieser bereits in Vollbrand. Unter Zuhilfenahme der Schaumausrüstung, sowie des mitgeführten Wasservorrats wurde der Mähdrescher abgelöscht. Im Anschluss daran wurde der auslaufende Dieselkraftstoff aufgefangen, um später fachgerecht entsorgt zu werden.

Um mit der technischen Entwicklung Schritt zu halten, sowie aufgrund veränderter Einsatzbedingungen, wurde in den letzten Jahren die Beladung in einigen Bereichen modifiziert. Nach den ersten Verkehrsunfällen schafften wir einige Hartholzkanthölzer zum Unterbauen und Sichern eines verunfallten Fahrzeuges an. Des Weiteren erfolgte die Anschaffung von hydraulischen Rettungszylindern in drei verschiedenen Größen mit Zubehör, sowie nach dem Jahrhunderthochwasser zwei Kanaldichtkissen zum Verschließen von Abwasserrohrleitungen, um das Eindringen von Schadstoffen in die Kläranlage zu verhindern. Ebenso eine Schmutzwasserpumpe der neuesten Generation, zum Abpumpen von Wasser, wobei die PUmpe Verunreinigungen bis zur Größe eines Tennisballes mit entfernt. Aus Gründen der leichteren Handhabung wurden im vergangenen Jahr Schlauchtragekörbe für B- und C-Schläuche als Ersatz der tragbaren Schlauchhaspel eingebaut.
Im Kleinteilebereich wurden eine Säge zum Herausschneiden von Autoscheiben, sowie Aluminiumtrennscheiben (zum Schneiden von Weichmetallen) für den Trennschleifer, eine Löschdecke und zusätzliche Wolldecken angeschafft.



Beladung rechts

Geräteraum vorne:

  • Schutzhandschuhe Säure- und Ölbeständig
  • Motorkettensäge mit Schnittschutzhosen und Zubehör
  • Trennschleifer mit STahl- und Alumiumscheiben (Einsätze im Bereich der DB und LKW-Aufbauten.
  • Stativ für tragbare Beleuchtungseinrichtung mit Zubehör
  • Feuerwehrwerzeugkasten nach DIN
  • 6 x 20 Liter Schaummittel
  • Notstromaggregat 10 kVA 230/400 Volt mit Elektrostarter
  • Schaumausrüstung Schwer- und Leichtschaum mit Zubehör
  • 2 Flutlichtstrahler á 1000 Watt
  • 2 Kabeltrommeln á 50 m

Geräteraum hinten:

  • Einschub für Kübelspritze und Feuerlöscher
  • B-Strahlrohr mit Stützkrümmer
  • C-Strahlrohre
  • D-Strahlrohr
  • Unterflurhydrant
  • Ober- und Unterflurhydrantenschlüssel
  • Löschdecke (Zusatzbeladung)
  • Hitzeschutzanzüge
  • B-Rollschläuche
  • Schnellangriffschlauch 25 m mit Postolenstrahlrohr

Geräteraum hinten:

  • Feuerwehrpumpe FP 16/8 mit saugseitigem Zubehör
  • Faltbehälter, Inhalt 1000 Liter
  • Fahrbare Schlauchhaspel mit 200 m B-Schläuche

 

Beladung links

Geräteraum vorne:

  • Einschub mit Schaufel, Besen, Spaten, Dunghacke, Feuerwehraxt
  • Niederdruckhebekissen, je 1,5 t Tragkraft mit Steuereinheit (Zusatzbeladung)
  • Kanaldichtkissen mit Steuereinheit (Zusatzbeladung)
  • Rettungszylinder in verschiedenen Größen mit Gegenlager (Zusatzbeladung)
  • Hydraulikaggregat mit Rettungsschere und Spreizer mit Single-Kupplung
  • Pressluftatmer mit Masken
  • Sprungtuch

Geräteraum hinten:

  • Saugschläuche
  • Abdichtungskissen für Kanaleinläufe
  • C-Rollschläuche
  • Werkzeugkasten für Fahrzeug und fest eingebauter Feuerlöschpumpe
  • Auffangwannen
  • Schlauchtragekörbe mit je 3 C-Schläuchen
  • Schlauchtragekörbe mit je 2 B-Schläuchen
  • Verteiler
  • Druckbegrenzungsventil
  • Schmutzwasserpumpe mit saugseitigem Zubehör (Ersatz für Tauchpumpe)

Dachbeladung:

  • Lichtmast mit 2 Flutlichtstrahlern á 1000 Watt
  • Steckleiterteile
  • 3-teilige Schiebeleiter
  • Einreißhacken
  • Feuerpatschen
  • Ölbindemittel
  • Schlauchbrücken
  • Kanthölzer (Zusatzbeladung)

Mannschaftsraum:

  • Pressluftatmer mit Masken
  • Wärmebildkamera
  • Sanitätskasten
  • Trage
  • Handscheinwerfer
  • Stahlseile mit Schekel
  • Brechstange und Bolzenschneider
  • Feuerwehrleinen
  • Warnwesten
   
© Freiwillige Feuerwehr Markt Sugenheim